SuperClix Blog

inTeam

Turm
SuperClix Label

Redirect 301 Cache gefährlich für SEOs und Affiliates ?

Autor: Rubrik: Allgemein Kommentar verfassen
301 Redirect

301 Redirect

Immer wieder erhalten wir im Rahmen unseres Supports auch technische Fragen zum richtigen Tracking und zu technischen Besonderheiten.

Bei einigen Tests in den letzten Tagen von Links eines einzelnen Affiliate-Partners von SuperClix haben wir feststellen müssen, daß der sogenannte „Redirect“-Link durchaus seine Tücken haben kann, da dieser mittlerweile nicht mehr nur Auswirkungen auf Bots und Suchmaschinen hat, sondern mittlerweile auch auf Browser und den Browsercache.

Technisch gesehen sollte man ja – lt. einiger SEO-Experten und SEO-Foren – als SEO unbedingt sog. 301-Redirects für die Bots der Suchmaschinen nutzen, wenn man Links von der einen auf die andere Seite setzt.

Besonders wenn ein Script oder Dokument nicht mehr auf

Domain A >>>>>>>>>>>>>>> sondern auf Domain B

liegt, sollte man den Redirect 301 einsetzen, damit der Bot Domain A (sehr langsam übrigens) aus den Suchergebnissen entfernt und stattdessen Domain B listet (302 sorgt dagegen meist für Duplicate Content). Der Vorteil liegt darin, daß i.d.R. der 301-Redirect Linktrust an die neue Domain B übergibt, ideal natürlich, um für ein neues umgezogenes Projekt gute Suchmaschinen-Platzierungen zu erhalten.

Interessant ist jetzt allerdings, daß neue Browser und neue Browserversionen (aktuell vor allem der neue Browser Chrome von Google, andere könnten folgen) den Redirect 301 gleich beim 1. Abruf cacht (derzeit noch unklar, ob nur lokal beim User oder auch zentral bei Google ?), und Domain A gar nicht mehr aufruft, sondern gleich zu Domain B springt. Für Browser und deren Nutzer bedeutet dies natürlich einen enormen Geschwindigkeitsvorteil, weil Domain A theoretisch nicht nochmals abgefragt werden muß.

Klingt natürlich erst einmal sehr clever und innovativ, da es so schneller geht, aber wir sehen dabei einige potentielle Gefahren in der Praxis für SEOs und Affiliates:

– Wenn aber auf Domain A z.B. ein Script/Tool liegt, daß nicht immer denselben Link aufruft (Werbe-Rotation, Linktools, Link-Verschleierungstools usw.), sondern verschiedene Links in Rotation, wird lt. Chrome nur noch Domain B aufgerufen, auch wenn diese nicht (mehr) aktuell sein sollte, Domain A wird nicht mehr vorher kontakiert ! Das könnte z.B. weniger Klicks, und somit auch weniger Umsatz für den Affiliate bedeuten, wie eben bei uns bei diesem einzelnen Affiliate-Partner geschehen, so daß wir überhaupt darauf gekommen sind

– Wenn auf Domain A ein Linkcounter o.ä. steht, wird der Counter nicht (mehr) angesprochen, z.B. bei Kurz-URL-Diensten oder Toplisten ! Rechnen Sie besonders bei Kurz-URL-Diensten mit leicht verfälschten Statistiken.

– Falls irrtümlich oder nur kurzfristig mit 301 redirectet wurde, wird die Domain A nicht mehr angesprochen und kann auch nicht mehr wiederbelebt werden !

– SEO-Hacker könnten andere (bekannte + trafficstarke) Seiten mit einem 301-Redirect manipulieren, selbst nach Entfernen der Manipulation wird immer noch auf Domain B weitergeleitet !

Daher (derzeit) von uns empfohlen:
Testen Sie Ihre eigenen Seiten, Dienste und URLs, die Sie nutzen, was genau für ein Redirect eingesetzt wird (z.B. mit dem untenstehenden Redirect-Checker). Falls Sie ein Script einsetzen, bei dem versch. Seiten rotieren, sollten Sie unbedingt (derzeit) einen Redirect 302 (Moved Temporarily) nutzen. Es gibt zwar noch andere Redirect-Varianten (z.B. 307), diese sind aber (noch) nicht bei allen (vor allem älteren) Browserversionen und -typen integriert.

Einen Redirect Checker gibt es z.B. hier:
http://www.internetofficer.com/seo-tool/redirect-check/

Einen einfachen Page Spider gibt es hier:
http://clix.superclix.de/tools/page-spider.html

Was meint andere SEOs und Affiliates zum 301-Redirect und zu den potentiellen Gefahren ? Oder ist alles gar nicht so bedenklich ?

11 Kommentare zu “Redirect 301 Cache gefährlich für SEOs und Affiliates ?”

  1. Sascha:

    „Falls irrtümlich oder nur kurzfristig mit 301 redirectet wurde, wird die Domain A nicht mehr angesprochen und kann auch nicht mehr wiederbelebt werden !“

    Wie siehts mit einem weiteren 301 zurück von B nach A aus?

  2. Marcus:

    Das kommt zum einen auf den Cache an, ob dieser bei Chrome/Google auch aktualisiert wird (die Frage ist wie oft und wann?), zum anderen mußt Du Zugriff auf Domain B haben, geht z.B. nicht, wenn Dir Domain B (z.b. bei einem Affiliate-Link) gar nicht gehört…

  3. Jan:

    Auch bei Redirects kann man Expires: und andere Header mitgeben, die das Cachen von Webseiten verhindern. Dann kann auch der 301 nicht gecacht werden. Nur machen das bisher die wenigsten Leute.

  4. mgutt:

    So viel ich weiß ist das auch schon immer so bei Firefox gewesen. Allerdings nur solange der Browser offen ist und es betrifft wie gesagt wurde nur rotierende Links, die fälschlicherweise den Status 301 übergeben. Man muss das vielleicht noch mal betonen. 301 heißt permanente Weiterleitung auf ein und das selbe Ziel. Das war schon immer so.

    Selbst wenn also Chrome länger cached ist das Verhalten nicht falsch.

  5. iuventus media:

    …nur kurzfristig mit 301 redirectet wurde…
    Da sollte man sich dann aber bitte noch einmal durchlesen wofür 301 steht: permanent Redirect.
    Für kurzzeitige Umleitungen benutzt man den 302. Wer dafür 301 sollte sich Gedanken darüber machen, ob er nicht den Beruf verfehlt hat. Sry aber sowas geht garnicht… als SEO sollte man die Redirect-Codes richtig verwenden und wenn man Angst vor duplicate Content hat, dann sollte man den canonical-Tag verwenden.

  6. AlexAnder:

    Danke für diese Ausführungen. Vor ein paar Wochen hat Google alle Blogger Nutzer die via ftp auf die eigene Domain publiziert haben aufgefordert einen Transfer zu machen und hat dabei meines Wissens auf Wunsch vollautomatisch per 301 redirected.

    Als Domainhalter und Käufer interessiert mich wie ich eine (keyword)Domain Direct auf eine Alliliatelink weiterleite und trotzdem ein listings in den serps hinbekomme UND das Tracking nicht verliere.

  7. anonymous:

    Einfach den Cache setzen, dann gibts keine Probleme!

    301 Moved Permanently
    Cache-Control: max-age=0

  8. Nicci:

    … und wie sieht es eigentlich aus, wenn man einen 301er innerhalb einer Seite von A nach A setzt, wie z. B. so:

    http://www.meine-domain.de/xyz.html leitet um auf
    http://www.meine-domain.de/123.html

    Ich benutze den 301er, wenn eine Unterseite nicht mehr exitstiert oder diese umbenannt wurde!

    Vielleicht war das jetzt auch eine blöde Frage von mir, aber ich komme schon langsam ganz durcheinander …. mhhh … aber ich würde mich sehr auf eine Antwort von Euch freuen ….

  9. Marcus:

    @Nicci: dürfte kein prob sein, wenn die xyz.html dauerhaft (s.o.) nicht mehr existiert, es kann (!) nur ein prob werden, wenn du xyz.htm irgendwann doch wieder nutzen willst.

    @anonymous/@Jan: Quelle zu cache-control/expires wären nett gewesen – sind wirklich alle Browser (auch ältere) damit kompatibel ?

  10. SEO Indianer:

    wie wär’s mit nem 303, statt dieser Vermutungen? Hab nie begriffen, warum alle immer so von 301 schwärmen, der ohnehin falsch ist. ^^

  11. Marcus:

    @SEO Indianer: Steht im Text bereits oben, mit 303 können anscheinend auch nicht alle Browser umgehen… 😉

Kommentar verfassen







banner