SuperClix Blog

inTeam

Turm
SuperClix Label
replica uhren rolex replica

Unter der Lupe: Hinschauen im Affiliate Marketing erlaubt

Autor: Rubrik: Archivar Kommentar verfassen
Hinschauen bei Partnerprogrammen erlaubt

Hinschauen bei Partnerprogrammen erlaubt

Mittlerweile gibt es durchaus einige Netzwerke in Deutschland, und da lohnt es sich durchaus, manchmal etwas genauer hinzuschauen, auch wenn es dann technischer wird.

Leider schauen die meisten Affiliates erst dann genauer hin, wenn es Probleme gibt, was dann auch zu spät sein kann. (Beispiele dazu findet man jeden Tag in diversen Foren & Blogs)

SuperClix wurde anno 2000 gegründet, gerade weil wir mit einigen grundlegenden Sachen und Handhabungen von anderen nicht einverstanden waren (da wir auch selbst Affiliates waren und sind):

Auszahlungs-Garantie: Ein Netzwerk sollte Provisionen (umgehend) auszahlen, wenn diese vom Betreiber bestätigt wurden. Ob der Betreiber an das Netzwerk zahlt oder nicht, kann nicht das Problem des Affiliates sein.
Beispiel: Muß ein Handwerker seine Rechnungen nicht zahlen, wenn er selbst seinen säumigen Kunden hinterläuft ?

Es besteht also kein Grund, einen extra Status für „Vom Betreiber bestätigt, aber noch nicht bezahlt“ einzuführen oder mit der Auszahlung zu (ver-)zögern, wenn bei einem Betreiber die Insolvenz droht oder dieser seine Rechnungen eben erst sehr spät zahlt.

Auto-Freigaben: Es kann nicht angehen, daß ein Affiliate Monate oder Jahre warten muß, bis offene Provisionen endlich mal bearbeitet sind. Die meisten Partnerprogramme bearbeiten zwar innerhalb von max. 2 Monaten die offenen Provisionen (meist sogar viel schneller), manchmal muß man dann eben als Netzwerk einfach automatisch freigeben, wie bei SuperClix z.B. nach max. 2 Monaten (individuell auch kürzer), es sei denn, es gibt nachvollziehbare Gründe (wie z.B. Reiseantritt bei Reisen oder Betrug).

Auto-Accept ohne Wartezeit: Da man als Betreiber eines Partnerprogrammes sowieso nie weiß, wie und wo genau jemand werben will (und dies technisch sowieso unterlaufen werden kann), ist eine Vorbewerbung bei einem Partnerprogramm unsinnig und mittlerweile (gottseidank) eher die Ausnahme. Sobald ein Affiliate ein geeignetes Partnerprogramm gefunden hat, soll dieser das auch sofort bewerben können, wie z.B. bei SuperClix. Es gibt nichts Nervigeres, als Wochen oder Monate zu warten, bis man endlich für ein Partnerprogramm freigegeben wird, bis dahin hat man schon ein anderes Partnerprogramm gefunden.

Stornos mit Begründungspflicht: Es gab tatsächlich bei Nachkontrollen einmal Kunden, die pauschal anhand ihrer eigenen Erfolgszahlen storniert haben, gerade deswegen ist es wichtig, daß Affiliates Stornos auch nachvollziehen können und für jeden Storno einen nachvollziehbaren Grund vorfinden. In Streitfällen sollte ein Netzwerk Nachweise anfordern und ggf. auch Kunden ausschließen, die bewußt falsch oder pauschal stornieren. In der regel sind natürlich die meisten Stornos ok, trotzdem fehlt manchmal bei Netzwerken (wie schon so oft) die Transparenz.

Faires und sauberes Cookie-Tracking: In Zeiten von Postview-, View-Tracking, Customer Journey, Cookie-Weichen und Retargeting werden immer mehr Cookies pro einzelnem User geschrieben, obwohl es – technisch gesehen – max. Cookies pro User und andere Restriktionen gibt (z.b. bei manchen Browsern 20 Cookies pro Host). In der Praxis heißt das, das immer mehr Cookies einzelner User durch andere Cookies überschrieben werden, zum Nachteil von Affiliates, die Kunden vermitteln, die erst Tage oder Wochen später einkaufen. Auch als Affiliate sollte man schauen, ob Cookies technisch sauber und korrekt geschrieben werden, und ob das Verhältnis Klick zu Sale evtl. immer kürzer wird (transparente Netzwerke listen alle Daten auf).

Natürlich gibt es noch viele weitere kleine und große Argumente, Netzwerke zu vergleichen oder manchmal auch bei Betreibern nachzufragen, ob dieser auch ein Partnerprogramm bei Netzwerk X anbieten könnte, denn nur Affiliates (wie Sie selbst) entscheiden, was Sie bewerben, der Erfolg und Nicht-Erfolg hängt also nur von Ihnen ab, und nicht von selbsternannten Experten oder Agenturen.

Weiterhin viel Erfolg und gute Umsätze,

2 Kommentare zu “Unter der Lupe: Hinschauen im Affiliate Marketing erlaubt”

  1. Ein Affiliate-Netzwerk sucht den Vergleich - Affiliate Newbie | Affiliate Blog:

    […] hat einen Interessanten Blogeintrag verfasst mit dem Titel “Unter der Lupe: Hinschauen im Affiliate Marketing erlaubt” zu dem ich gerne meinen Senf dazu geben möchte. (Vorab muss ich sagen, dass ich […]

  2. Contaxe ist am Ende – wie erhalten Partner trotzdem Ihr Geld ? › Partnerprogramm Aktuell:

    […] auf den Tipps “Unter der Lupe: Hinschauen im Affiliate Marketing erlaubt“, die wir anno 2011 bereits gegeben haben, hier […]

Kommentar verfassen







banner